Im Einsatz im Katastrophengebiet

Markus Wedemeyer ist gestern von einem Einsatz aus dem Katastrophengebiet in Rheinland-Pfalz zurückgekehrt. Gemeinsam mit ehrenamtlichen Einsatzkräften der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. war er als Notarzt bereits zum zweiten Mal in Ahrweiler, um die medizinische Versorgung zu unterstützen. In der Stadt sind die Krankenhäuser sowie die niedergelassenen Arztpraxen selbst von der Katastrophe betroffen gewesen.

Im ersten Einsatz in der vorletzten Juliwoche stand die medizinische Versorgung im Vordergrund und Herr Wedemeyer war in der Funktion des ärztlichen Leiter des sog. Behandlungsplatzes 50 vor Ort. Der Behandlungsplatz ist eine Art mobiles Feldkrankenhaus. Dabei mussten die Helfer aus Niedersachsen wg. der zerstörten Einrichtungen vor Ort die gesamte Infrastruktur selbst mitbringen – wie etwa Stromerzeuger, eine Feldküche sowie die Unterkunft und Führungsfahrzeuge.

Im zweiten Kontingent in der vergangenen Woche ging es vor allem um den Wiederaufbau der sozialen Strukturen sowie die psychosoziale Notfallversorgung. Hier kam Herrn Wedemeyer seine fachärztliche Richtung als Allgemeinmediziner sowie die psychosomatische Ausbildung zugute.

Für die kurzfristig abgesagten bzw. verschobenen Termine aufgrund der Einsätze bitten wir um Nachsicht.

Photo: Anette Thanheiser