Priorisierung aufgehoben, doch Impfstoff bleibt knapp

Die niedergelassenen Praxen im Land Bremen haben zwischen Ostern und Ende Mai rund 100.000 Menschen gegen SARS-CoV-2, das sog. Coronavirus, geimpft. Zusammen mit den kommunalen Impfzentren ist es damit gelungen, die Impfquote in Deutschland im europäischen Vergleich deutlich nach vorne zu bringen.

Ab dem 07. Juni wird nun die sog. Priorisierung aufgehoben. In der Neufassung der Coronavirus-Impfverordnung, die zu diesem Datum in Kraft tritt, ist die Unterscheidung nach Dringlichkeit nicht mehr enthalten. Damit können sich alle Deutschen ab 16 Jahren impfen lassen. Allerdings bleibt der Impfstoff knapp: Weiterhin erhalten wir nur begrenzte Mengen und erhalten wiederholt nicht die Mengen, die wir bestellt haben. Daher können wir weiterhin nicht allen Patientinnen und Patienten ein zeitnahes Impfangebot machen und bitten daher um Geduld.

Bitte lesen sie, bevor Sie uns zu diesem Thema kontaktieren, unsere Hinweise auf der Sonderseite zur Impfung gegen das Coronavirus. Sie beantwortet bereits viele Fragen. Bitte sehen Sie davon ab, nach einer Warteliste o.ä. zu fragen. Wir führen keine Warteliste, sondern ziehen bei freien Impfterminen Patientinnen und Patienten von späteren Terminen vor.