Nuran Çakar und Wiebke Koch absolvieren HPPA-Fortbildung

Atemwegserkrankungen wie Asthma bronchiale und die chronische Bronchitis (COPD) sind mit jeweils rund fünf Millionen Erkrankten bundesweit häufige Gründe für Menschen, zum Arzt zu gehen. Auch in der Praxis am Park werden zahlreiche Patientinnen und Patienten mit diesen Erkrankungen behandelt.

Mit der Weiterqualifizierung zur Hausärztlich-pneumologischen Praxisassistentin (kurz: HPPA) haben Nuran Çakar und Wiebke Koch einen zusätzlichen Beitrag für die gute Versorgung in der Hausarzt-Praxis geleistet. Die vom Bundesverband der Pneumologen, Schlaf- und Beatmungsmediziner e.V. sowie dem Verband des penumologischen Assistenzpersonals in Deutschland e.V. zertifizierten Fortbildung trägt dazu bei, die laufende Behandlung sowie die Therapiekontrolle qualitativ zu optimieren sowie in den Schnittstellen zu Mit- und Weiterbehandlern Hilfeleistung zu bieten.

Zu den Fortbildungsinhalten gehörten neben Aspekten der (in der Hausarzt-Praxis typischen) Langzeitversorgung von Asthma und COPD auch das Management von Notfällen bspw. bei plötzlichen Verschlechterungen des Zustandes, sog. Exazerbationen. Auch die Schnittstellen in der vertragsärztlichen Versorgung sowie das Training mit den Inhalierhilfen für Medikamente nahmen breiten Raum ein.