Tobias Patzke beendet sein PJ-Tertial in der Allgemeinmedizin

Die vier Monate waren schnell vorüber: Am gestrigen Freitag verabschiedete die Praxis am Park ihren „PJler“ Tobias Patzke. Der Studierende hatte in Bremerhaven das allgemeinmedizinische Drittel seiner Ausbildung im Praktischen Jahr (PJ) absolviert.

Das PJ ist der letzte und abschließende Abschnitt des Medizinstudiums in Deutschland. Davon müssen 16 Wochen (ein sog. Tertial) in der Inneren Medizin und ein weiteres Tertial in der Chirurgie verbracht werden. Im dritten Abschnitt können die Studierenden ein Fach auswählen und mit besonderen Fachrichtungen bereits Schwerpunkte für die spätere berufliche Tätigkeit setzen – darunter auch in der Allgemeinmedizin. Die Praxis am Park ist als Akademische Lehrpraxis der Universität zu Oldenburg berechtigt, Studierende in dieser hohen Ausbildungsstufe zu qualifizieren.

Tobias Patzke hatte seit 10. September diese Option für sich gewählt und war seitdem in der Sprechstunde eingebunden. Neben der Arbeit im ambulanten Umfeld der Haus- und Familienmedizin wollte er seine Fähigkeiten in der Patientenkommunikation sowie der Organisation einer Gesundheitsversorgung vertiefen. „Unsere Erwartungen wurden übertroffen“, kommentierte Dr. med. Axel Budahn die Leistungen des PJlers. „Tobias Patzke ist nun in der Lage, wesentliche Konsultationsanlässe selbstständig zu bearbeiten, angemessene Diagnostik zu veranlassen und zielgerichtete Therapie einzuleiten“, bestätigte auch Markus Wedemeyer als Patzkes Lehrarzt. Das eigenständige Handeln war wesentlichen Lernziel für den 27-jährigen Studierenden.

Nach zwei freien Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr folgt für Tobias Patzke ab dem 02. Januar das Tertial in der Inneren Medizin, welches er in der Universitätsklinik in Kiel absolvieren wird. Danach schließt der 2. Teil des 2. Staatsexamens sein Studium ab.