Ungültige Gesundheitskarten verursachen Verzögerungen

Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen hat zusammen mit anderen Verbänden darauf hingewiesen, dass die Nutzung ungültiger Versicherungskarten Verzögerungen in den Arztpraxen verursacht. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung ruft daher alle Patienten auf, stets nur die neuste Versicherungskarte zu nutzen, die ihnen von der Krankenkasse zur Verfügung gestellt wurde.

Hintergrund ist der Wechsel auf die sog. G2-Generation der Gesundheitskarten. Nach Angaben der Krankenkasse haben nahezu alle gesetzlich Versicherten in Deutschland haben eine solche G2-Karte bereits erhalten, die Voraussetzung für die Nutzung neuerer Teledienste ist. Dazu gehört bspw. die Online-Prüfung, ob die Karte gültig ist, sowie die Aktualisierung von Versichertendaten. Ältere Karten können für diese Dienste nicht genutzt werden und werden deshalb von Praxen, die an den Online-Funktionen bereits teilnehmen, als gesperrt abgewiesen – selbst wenn sie laut dem aufgedruckten Datum noch gültig sind. Dies verursacht an der Anmeldung Verzögerungen, da der Versicherungsstatus anderweitig geprüft werden muss.

Daher sind alle Patienten gebeten, nur die neuste Karte für den Arztbesuch zu nutzen – und alle älteren Karten zerschnitten in den Hausmüll zu geben.

mit Bildmaterial der Kassenärztlichen Bundesvereinigung