Was ist die PECH-Regel? Sportmediziner Budahn antwortet im HausArzt

Im Patientenmagazin „HausArzt“, herausgegeben vom Deutschen Hausärzteverband, beantworten Hausärzte aus ganz Deutschland regelmäßig Gesundheitsfragen von Leserinnen und Lesern. In der morgen erscheinenden Ausgaben für das 4. Quartal 2018 fragt der 58jährige Bernd S. aus Hannover, was es mit der sogenannten PECH-Regel auf sich hat. Die Antwort gibt in diesem Falle der Facharzt für Allgemeinmedizin und Sportmediziner Dr. med. Axel Budahn aus Bremerhaven und erklärt, wie nach Unfälle in Sport und Freizeit die wesentlichen Maßnahmen Pause, Kühlung, Kompression und Hochlegen helfen können. Das Magazin ist ab dem 01. Oktober auch in der Praxis am Park kostenfrei erhältlich, der Artikel von Dr. med. Axel Budahn kann hier als Vorab-Veröffentlichung bereits herunter geladen werden.

HausArzt IV/2018: „Was hat es eigentlich mit der PECH-Regel auf sich?“ [PDF | 1,15 MB]

Dr. med. Axel Budahn berät als Sportmediziner seine Patienten in Fragen des persönlichen Trainings sowie der Erhaltung von Gesundheit durch Bewegung. Dies nutzen bspw. Patienten im Rahmen des Programmes „500 € PLUS“ der AOK Bremen/Bremerhaven, um sich für ihren Ausdauersport vorab untersuchen und beraten zu lassen.